Samstag, 2. Dezember 2017

**** Presse, Presse, Presse ****

Interessanter Beitrag vom Tagesspiegel und vom Paritätischen Verband geteilt. Mehr Pressebeiträge dazu werden hier gesammelt und aktualisiert. Am Montag um 18:30 Uhr sind wir im RBB zu sehen in der Sendung ZIBB: verdrängte Jugendclubs in Neukölln | Am Dienstag kann man uns um 16:10Uhr bei FluxFM hören und nächste Woche bringt der Tagesspiegel und die taz nochmal einen Beitrag über die Schilleria UND auch über die derzeitige Situation.

Donnerstag, 30. November 2017

Schilleria - Polittalk: Mädchen werden zu Politikexpertinnen

Im Rahmen von „Jugend stärken im Quartier“ haben wir schon seit Juni ein politisches Projekt zum Thema Wahlen und Mitbestimmung gestartet. Höhepunkte waren die U18-Wahlen, die Reise nach Amsterdam und die kleinen Ausflüge drumherum. Hier gibt es die Bilder zum Wahlkabinen-/Wahlurnenbau und das Wahlergebnis.

Was wir in den letzten sechs Monaten konkret gemacht haben, kann man in dieser kleinen Dokumentation sehen. Unsere Besucherinnen als Politikexpertinnen und Filmemacherinnen - Wir hatten viel Spaß & inspirierende, lehrreiche Momente!

Dieses Projekt wurde vom BMFSFJ, dem ESF und dem Jugendamt Neukölln gefördert, verwaltet vom Nachbarschaftsheim Neukölln im Programm JUSTiQ (Jugend stärken im Quartier).

Montag, 20. November 2017

Was ist los in der Schilleria?

Wir fordern eine nachhaltige und soziale Stadtpolitik, die den Ausverkauf der Stadt endlich beendet! 

Nachdem nun einige Wochen vergangen sind, seitdem wir die BVV besucht haben und der Jugendhilfeausschuss in der Schilleria getagt hat, gibt es einige Neuigkeiten zu berichten. Darunter verstehen sich schlechte als auch gute Nachrichten. Immerhin haben wir von der Greta AG inzwischen ein konkretes Angebot für einen neuen Mietvertrag erhalten. Es scheint so, als könnten wir zunächst in den Räumlichkeiten bleiben, allerdings nicht zum doppelten, sondern zum dreifachen Mietpreis!! Diese Summe ist für unseren Träger unbezahlbar. Gut also, dass der Jugendstadtrat Falko Liecke und das Jugendamt Neukölln sich engagiert für die Schilleria einsetzen: Zum Einen wurde uns eine Erhöhung der Leistungsverträge für das kommende Jahr in Aussicht gestellt, sodass wir auch sehr an einem neuen Mietvertrag interessiert sind, zum Anderen bemüht sich der Stadtrat darum die drei wichtigsten Vertreter (Greta AG, MaDonna MädchenKultUr, Jugendamt) gemeinsam mit ihm an einen Tisch zu bringen, um die Bedingungen für einen neuen Mietvertrag zu verhandeln.

Der Geschäftsführer der Greta AG höchstpersönlich hat nun doch Interesse bezüglich eines Treffens mit dem Stadtrat bekundet. Die Motivation dahinter kennen wir nicht. Es bleibt abzuwarten, ob hier ein ehrliches Interesse für unsere Einrichtung und die Bedeutung unserer sozialen Arbeit für die Mädchen und den Kiez besteht  - oder doch nur der höchste Mietpreis heraus geholt werden soll. Der Termin für die Verhandlungen ist nun auf Mitte Dezember anberaumt. Wir sind sehr (an)gespannt!!! 

Denn selbst wenn wir einen neuen Mietvertrag bekommen und die Frage der Finanzierung für den Moment gelöst erscheint, bedeutet dies noch keine langfristige Sicherheit für unsere Einrichtung. Gewerbemietverträge bieten kaum Absicherungen und können nicht die Grundlage der Mietverhältnisse von sozialen Einrichtungen, wie der Schilleria, bleiben. Die Aufwertung des Schillerkiez' ist noch nicht beendet und solange keine nachhaltige Stadtpolitik gemacht wird, die das Ansteigen der Mietpreise und die Verdrängung stoppt, bleiben auch wir bedroht!
Unsere Besucherinnen haben die Situation unterdessen längst selbst in die Hand genommen. Gleich nachdem die Mädchen von der Kündigung erfahren haben, wurde eine Liste mit zahlreichen Ideen zur Rettung der Schilleria zusammengestellt. Unter dem Schlagwort „Schilleria Hilfsaktion“ finden seitdem fast jeden Tag kleine bis größere Aktionen statt, darunter sowohl Maßnahmen zur Spendenakquise (Punsch gegen Spende), Öffentlichkeitsarbeit in der Nachbarschaft (Flyer, Unterschriftenliste) oder auch kleine Protestaktionen (Banner sprayen) statt. Alles in Eigenregie der Mädchen!!

Außerdem besuchten wir gemeinsam die Demo gegen die Schließung des Jugendclubs „Sunshine Inn“, sowie den „monstermäßigen Laternenumzug“ gegen die Schließung sozialer Einrichtungen und Kitas in Kreuzberg am vergangenen Donnerstag (https://www.bizim-kiez.de). Auch hier zeigten sich unsere Besucher_innen mit lauten Sprechchören und selbst erfundenen Demorufen, dass sie nicht vorhaben die Weisestraße 51 Ende Dezember zu räumen.

Wir haben in den vergangenen Wochen Unterstützung und Solidaritätsbekundungen von vielen Seiten erhalten.  Politiker_innen verschiedener Parteien, Kolleg_innen aus anderen Einrichtungen,  stadtpolitische Bündnisse,  politische Gruppen, Journalist_innen, Akteure im Kiez, und Privatpersonen darunter zahlreiche Nachbar_innen haben uns nachdrücklich ihre Hilfe angeboten. Dafür möchten wir uns bedanken! Gleichzeitig solidarisieren wir uns mit den vielen anderen sozialen Einrichtungen, wie Jugendclubs und Kitas, Gruppen oder auch Privatpersonen, wie alteingesässenen  Nachbar_innen, deren Räume und Existenzen durch die aktuellen Verdrängungsprozesse bedroht sind!

Freitag, 15. September 2017

Kultur Erleben - Kultur Leben

 Künste Öffnen WeltenZwischen Februar 2015 und Juli 2017 fand unser Projekt "Kultur Erleben - Kultur Leben" in der Schilleria statt. Die Besucherinnen der Schilleria und Teilnehmerinnen hatten die Chance kostenlos an Tanz, Rap und Musikkursen teilzunehmen und sich an Tanzschritten, den ersten Raptexten, am Schlagzeug oder am Keyboard usw. auszuprobieren. Es fanden nicht nur viele tolle Auftritte statt sondern auch Ausflüge und Workshops wie Graffiti-Workshops und die Möglichkeit beim Filmdreh mitzumachen. Wir konnte gar nicht alle tollen Momente dokumentieren - nur gut, dass unserer fleißigen Filmemacherinnen und die Medienpädagogin Misja Goossens von der Schillerwerkstatt da war: http://www.schillerwerkstatt.de

Viel Spaß beim Schauen!

Gefördert vom BKJ im Programm Künste Öffnen Welten